Schi Club Gherdëina Raiffeisen - 2021/22

Michela Messner war bis zu ihrem 20. Lebensjahr Leistungssportlerin und Athletin in der italienischen Nationalmannschaft. Nachdem ihre zwei Kinder Marco und Julia geboren wurden, beendete sie ihre Karriere als Profiskisportlerin und nahman Trainings undWettkämpfen in der Leichtathletik teil. Mit 24 Jahren begann sie ihre berufliche Laufbahn als Ski Alpin - Trainerin. Nun ist sie seit 23 Jahren, ohne Unterbrechung, Ski- und Trockentrainerin. Begonnen hat ihre Trainerlaufbahn beim Sci Club ASE Catinaccio in Bozen, wo sie 10 Jahre lang einen Ski Club der Stadt Bozen sehr erfolgreich betreut hat und sogar die Vereinswertung der FIS Jugendrennen („heute Marlene Cup“) mit ihren Athleten gewonnen hat. Ihr damaliger erfolgreichster Athlet war Riccardo Tonetti, der sich bei ihr immer noch Tipps und Ratschläge einholt. Im Jahre 2007, als die Sportoberschule „WFO Raetia“ in St. Ulrich gegründet wurde, ist Michaela Messner als erste Trainerin aufgenommen worden. Sie betreut nun seit 13 Jahren die Sportoberschüler und Sportoberschülerinnen als Skitrainerin und als Trockentrainerin. Außerdem arbeitet Michaela in der Arbeitsgruppe der Sektion Sport der WFO „Raetia“, bestehend aus Professoren, Eltern, Athleten und Trainern, seit der Gründung aktiv mit und vertritt mit ihren innovativen Vorschlägen die Trainer der Sportoberschule. Sie ist außerdemdas ganze Jahr auch Trainerin des Ski Clubs Gröden. In manchen Saisonen übernahm sie sogar zwei Trainingsmichaela messner gruppen. Ihre Leidenschaft für den Beruf als Trainerin ist so groß, dass sie sich nur 2 Wochen Urlaub im Juni gönnt. Michaela begleitet ihre Athleten und Athletinnen in allen Bereichen, unterstützt siemoralisch oder bei persönlichen Problemen und gibt ihnen immer Halt und Kraft, um mit dem Leistungssport fortzufahren und das Skifahren nicht aufzugeben. Von ihren Athleten und Athletinnen sowie von den Eltern wird sie als sehr fleißig und gewissenhaft beschrieben. Sie ist stets hilfsbereit und für alle da, auch bei gesundheitlichen Problemen, Verletzungen und Niederlagen kann man sich jederzeit auf sie verlassen. Sie hat bis heute alle Altersklassen und Kategorien trainiert. In ihrer Trainerkarriere hat sie sich nie zurückgezogen, auch nicht, wenn es darum ging, schwächere Athleten oder Jugendliche, die andere Schwierigkeiten hatten, zu begleiten und zu betreuen. Neben ihrer Arbeit als Trainerin der Sportoberschule Gröden und des Ski Clubs Gröden war sie auch Trainerin des Landeskaders und Mitglied der Alpin Kommission des Landeswintersportverbandes. In den letzten zwei Jahren trainierte sie auch mit Erfolg den Schülerkader des Wintersportverbandes FISI Bozen. Eine ihrer besonderen Eigenschaften ist ihre Vielseitigkeit in der Gestaltung des Trainings. Miki, wie sie von allen genannt wird, hat Sommercamps auf der Alm, Triathlonwettkämpfe, Zeltlager am See, Radtouren, Trainingsaufenthalte am Meer, Wanderungen, verschiedene Ausflüge, Tiefschneeausflüge und Speed-Camps mit ihren Athleten und Athletinnen organisiert, um die Gemeinschaft der Trainingsgruppe zu fördern und das Team zusammenwachsen zu lassen. Michaela Messner hat in seiner Karriere als Trainerin bereits einige Spitzenathleten und Athletinnen betreut, die den Sprung in den Landeskader, in die Nationalmannschaft oder in eine Militärsportgruppe geschafft haben (z.B. Riccardo Tonetti, Samuel Moling, Florian Schieder, Alexander Rabanser, Alexander Prast, Matthias Comploj, Max Malsiner, Aaron Senoner, Sofia Kerschbaumer). Viele ihrer ehemaligen Schützlinge holen sich immer noch gute Ratschläge bei ihr. Lidia Bernardi Präsidentin 2019 Trainerin des Jahres 33 SCHICLUB - GHERDËINA 2021|22

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=