Schi Club Gherdëina Raiffeisen - 2021/22

Der Verband der Sportvereine Südtirols (VSS) ehrte am 17. September 2021 die Trainerin und den Trainer des Jahres. Bereits zum 17. Mal honoriert der VSS dadurch die wertvolle Tätigkeit der Trainerinnen und Trainer für die Nachwuchsathleten, aber auch für die Entwicklung des Sports in Südtirol. Der VSS kürt bereits seit 2004 die Trainerin und den Trainer des Jahres. Mit dieser Ehrung will der VSS die äußerst wichtige Rolle der Trainer für den Verein, aber im Besonderen für die jungen Sportler hervorheben. Sie sind Vorbilder, Mentoren, Motivatoren und Erzieher in einem. Die Ehrung fand am 17. September im Rahmen der Preisverteilung „Vorbildliche Jugendarbeit im Sportverein“ statt. In Anwesenheit von VSS-Obmann Günther Andergassen und Obmann des Raiffeisenverbandes Herbert Von Leon wurden Clio Rossetto, Trainerin der Turnerinnen beim SC Meran, und Luigi Ponza, Trainer der Biathleten beim Ski Club Gröden, zur Trainerin und zum Trainer des Jahres 2020 gekürt. Luigi Ponzas Name ist in Südtirol mit dem Biathlonsport untrennbar verbunden. Seit über 30 Jahren ist er schon als erfolgreicher Trainer in Gröden tätig. Er ist bodenständig, geduldig und einer, der versucht, den Nachwuchsathleten nicht nur Erfolg beizubringen, sondern die Freude am Sport zu vermitteln. Seine Athleten verpassen darum auch selten ein Training, denn er schafft es mit seinen Lebensgeschichten jede Trainingseinheit zu etwas Besonderen zu machen. Er hat sich den Titel als VSS-Trainer des Jahres verdient nicht nur für die jüngsten Erfolge, sondern auch als Anerkennung und Auszeichnung für sein sportliches Lebenswerk, auf das er mit Stolz zurückblicken kann. luigi ponza Trainer des Jahres LAUDATIO AN LUIGI PONZA vorgelesen vom Ausschussmitglied des VSS Christian Untermarzoner Er kommt eigentlich vom Langlauf, einer Sportart, der sich der gebürtige Piemonteser aus der Provinz Cuneo seit frühester Jugend an verschrieben hat und in der er zu seiner aktiven Zeit zu den größten Talenten in Italien gehörte. Aber sein Name ist in Südtirol mit dem Biathlonsport untrennbar verbunden. Seit über 30 Jahren ist er schon als erfolgreicher Trainer in Gröden tätig, beim erfolgreichsten Wintersportverein des Landes. Er hat unter anderem Michela Ponza, Alexia Runggaldier und zuletzt Irene Lardschneider in die italienische Weltcupmannschaft geführt. Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs. Trainer sein, das ist sein Leben und zugleich Erfüllung. „Ich kann einfach nicht aufhören“, sagt der heute 73-Jährige, der gar nicht lange überredet werden muss, um beim SC Gröden eine weitere Saison anzuhängen. Er ist eine Institution im Tal und beim Skiclub, bei Alt und Jung beliebt, ein Trainer aus Leidenschaft, für den aber nicht nur der Sport wichtig ist. Sport ist eine Lebensschule. Selbst bei Wettkämpfen im Winter am Wochenende, und davon gibt es viele, besucht er mit seinen Athleten die Heilige Messe am Samstagbend, „denn am Sonntagvormittag haben wir ja keine Zeit dafür“, wie er selbst sagt. Da sind seine Schützlinge in der Loipe und am Schießstand im Einsatz und meist erfolgreich noch dazu. Er ist bodenständig, geduldig und einer, der versucht, den Nachwuchsathleten nicht nur Erfolg beizubringen, sondern die Freude am Sport zu vermitteln. Seine Athleten verpassen darum auch selten ein Training, denn er schafft es mit seinen Lebensgeschichten jede Trainingseinheit zu etwas Besonderem zu machen. Im letzten Jahr hat er den Grödner Biathlon-Nachwuchs der Altersklassen U15 und U13 mit dem Luftgewehr betreut. Der erste und der dritte Platz im Hubert-Leitgeb-Cup, der Italienmeistertitle in der U13-Staffel mit zwei Athletinnen und drei dritte Plätze bei den Einzel-Italienmeisterschaften waren nur die herausragenden Erfolge. Über drei Jahrzehnte ist es her, dass er als Trainer angefangen hat – und ein Ende ist nicht abzusehen, denn die Leidenschaft für den Sport treibt ihn auch heute noch an. Er hat sich den Titel als VSS-Trainer des Jahres verdient, nicht nur für die jüngsten Erfolge, sondern auch als Anerkennung und Auszeichnung für sein sportliches Lebenswerk, auf das er mit Stolz zurückblicken kann. Der VSS-Trainer des Jahres heißt: Luigi Ponza. Christian Untermarzoner 2020 35 SCHICLUB - GHERDËINA 2021|22

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=