Schi Club Gherdëina Raiffeisen - 2021/22

Skispringen ist mein Leben – und das, seit ich 7 Jahre alt bin. Damals habe ich recht zufällig mit dem Springen angefangen. Romed war mein Schwimmlehrer und schon im Schwimmbad hat er gemerkt, dass ich ein sehr aufgewecktes, ja fast schon wildes kleines Mädchen bin. Daraufhin hat er mich gefragt, ob ich nicht mal bei einem Training auf Monte Pana dabei sein will. Anfangs hatte ich Angst, über die Schanze zu springen, aber schon bald hat es mir richtig viel Spaß gemacht und ich habe es keine Sekunde lang bereut. In meinen Jugendjahren haben alle die nordische Kombination betrieben, ich also auch. Sobald es mir aber möglich war, habe ich mit dem Langlaufen aufgehört. Sagen wir einfach, ich bin nicht für Ausdauersportarten geeignet. Seitdem habe ich mich voll aufs Skispringen konzentriert und mein ganzes Leben danach ausgerichtet. Schule, nach Hause, schnell mittagessen und ab zum Training, so ungefähr sah mein Alltag aus. Selbst die Oberschule in St. Ulrich habe ich nur des Sportes wegen gewählt. Ich habe den Sport ziemlich lange nur aus Spaß betrieben. Ich bin einfach ohne Hintergedanken gesprungen. An Größeres habe ich nicht geglaubt, ich habe aber auch nicht wirklich daran gedacht. Das Bewusstsein, dass ich mehr erreichen kann, kam erst mit 16 - 17 Jahren. Damals habe ich die ersten ende einer karriere Manuela Malsiner internationalen Wettkämpfe bestritten und war schon sehr bald vorne mit dabei. Zwei schwere Verletzungen kamen dann aber dazwischen und ich dachte schon, das war‘s jetzt mit meiner Karriere. Glücklicherweise war das aber erst der Anfang. Nachdem ich genesen und wieder auf die Schanze zurück war, sprang ich auf einmal sehr gut. Ich konnte im Weltcup vorne mitmischen und war die beste Juniorin der Welt. Leider kamen danach weitere Stürze und Verletzungen hinzu, von denen ich mich nicht wirklich erholen konnte. Vor allem der Kopf und die Psyche haben am Ende nicht mehr mitgespielt. Der Sport hat mich gelehrt nicht aufzugeben. Selbst die schwersten Rückschläge kann man überwinden und mit Fleiß und Disziplin kann man das erreichen, wozu man fähig ist. Ich verdanke dem Sport sehr viel. Ich konnte die Welt bereisen und entdeckten und viele neue Menschen kennenlernen. Das Skispringen hat mich geformt und mich zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin. Ich möchte allen danken, die mich auf meinem Lebensweg begleitet und unterstützt haben. Ohne sie hätte ich schon längst aufgegeben und es wäre gar nicht zu alldem gekommen. Manuela Malsiner 151 SCHICLUB - GHERDËINA 2021|22

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=