Schi Club Gherdëina Raiffeisen - 2021/22

Der Donnerstag, 9. September 2021 ist für den Saslong Classic Club kein Datum wie jedes andere. An diesem Tag wählte der italienische Wintersportverband (FISI) Gröden zum italienischen Kandidaten für die Alpine Ski-WM 2029. Damit kamen die Veranstalter der Weltcup-Klassiker auf der legendären Abfahrtsstrecke am Fuße des Langkofels ihrem großen Traum einen ersten Schritt näher. Aber immer im Bewusstsein, dass der Weg hin zu möglichen Titelkämpfen noch lang und beschwerlich sein wird. Der Skisport hat in Gröden eine sehr lange Tradition. Sie geht bis an die Anfänge des 20. Jahrhunderts zurück, als die ersten Skitouristen in das Dolomitental kamen. Aber auch sportlich ist Gröden seit den 1960er Jahren ein Fixpunkt im internationalen Kalender. Jahr für Jahr ist die Saslong Schauplatz zweier Rennen in den schnellen Disziplinen, die 2021 am Freitag, 17. Dezember (Super-G) und Samstag, 18. Dezember (Abfahrt) bereits zum 54. Mal stattfinden werden und damit weltweit zu den renommiertesten Veranstaltungen im Skisport zählen. Absoluter Höhepunkt in der mehr als 50-jährigen Geschichte waren die Ski-Weltmeisterschaften 1970 – ein Meilenstein für Gröden, für Südtirol und nicht zuletzt den italienischen Wintersport. Seither hat sich viel verändert – die Leidenschaft und die Begeisterung für Spitzenleistungen im Skirennsport, die das Grödner Organisationskomitee vom Saslong Classic Club der erste schritt zur ersehnten Weltmeisterschaft auch in seinem Leitbild mit dem Slogan „Passion and Performance“ fest verankert hat, sind nach fünf Jahrzehnten genauso groß wie damals. Und wohl auch deshalb reifte beim Weltcupkomitee der Entschluss, sich zum zweiten Mal nach 1970 für die Ausrichtung dieses Großereignisses rund um die legendäre Saslong zu bewerben. BREITE UNTERSTÜTZUNG FÜR DIE SKI-WM Eine Vision von möglichst nachhaltigen und Ressourcen schonenden Ski-Weltmeisterschaften, die in den vergangenen Monaten vorbereitet und von vielen Menschen und Institutionen mitgetragen wurde. So steht die politische Führung der Autonomen Provinz Bozen und der Grödner Gemeinden mit großer Überzeugung hinter dem mutigen Projekt, welches auch in großen Teilen der Tourismuswirtschaft Grödens und im Skiclub Gröden Befürworter hat. Auch in der Bevölkerung gibt es viele Unterstützer. „Die Alpine Ski-WM 2029 soll ein Sportfest für Gröden und für ganz Südtirol werden, das zunächst von den Menschen aus unserem schönen Tal und bei Bedarf von Helfern und Mitarbeitern aus ganz Südtirol organisiert und abgewickelt wird. Natürlich gibt es Skeptiker, die unserer Idee kritisch gegenüberstehen. Unsere Aufgabe ist es, auch sie ins Boot zu holen und von unserem WM-Projekt zu überzeugen“, wird Rainer Senoner nicht müde zu betonen. 146 SCHICLUB - GHERDËINA 2021|22

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=